Defibrillatoren

 

 

 

Defibrillatoren retten leben!

Ein Herzstillstand passiert ohne jede Vorwarnung. Er ist die Folge von Rhythmusstörungen („Flimmern“) in den Herzkammern. Ohne Soforthilfe mit einem Defibrillator, der diesen unregelmäßigen Rhythmus mittels eines nur eine Millisekunden dauernden Elektroschocks unterbricht, kommt es oft zu schweren Dauerschäden der Betroffenen. Die Überlebenschance liegt meist unter einem Prozent.

Die flächendeckende Versorgung mit lebensrettenden Defis ist eines unserer großen Anliegen. Seit dem Jahr 2003 finanzieren wir daher halbautomatische Defibrillatoren zur Soforthilfe für Personen, die außerhalb von Krankenhäusern und anderen Betreuungseinrichtungen einen plötzlichen Herzstillstand erleiden und der Gefahr des plötzlichen Herztodes ausgesetzt sind bereit.

Öffentlich zugängliche Institutionen wie Theater, Sport- und sonstige Vereine, Senioren– und Pensionistenheime, etc. wurden mit halbautomatischen Defibrillatoren ausgestattet. Dazu gehört natürlich auch eine professionelle Einschulung des Personals und eine regelmäßige Wartung der Geräte.

Insgesamt haben wir bis heute 44 Defibrillatoren gefördert und einen Betrag von rund Euro 57.000 dafür aufgewendet.

Übergabe eines Defibrillators an das Studentenwohnheim Auge Gottes – im Bild (v.l.n.r.): Mag.(FH) Lothar Böhm (Obmann Studentenwohnheim Auge Gottes), Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer (Vize-Präsidentin Österr. Herzfonds), Mag.a. Saya Ahmad (Bezirksvorsteherin Alsergrund)

Möchten auch Sie einen Antrag auf Finanzierung stellen? 

 

Hier finden Sie: Unsere Richlinien zur Defi-Förderung, das Antragsformular als doc und das Antragsformular als pdf.

 

Unsere letzten Defi-Übergaben

brut Wien
1. SVG Gumpoldskirchen
Postsportverein Linz
Althanpark Wien
Wiener Herzverband
ITA GmbH, Standort Gänserndorf

Folgende halbautomatische Defibrillatoren wurden angeschafft und an öffentlichen Plätzen aufgestellt:  

  • Theater an der Josefstadt, Wien
  • Kammerspiele, Wien
  • Landestheater Linz
  • Tiroler Landestheater, Innsbruck
  • Senioren Residenz Am Kurpark, Wien
  • Institut „Gesünder Leben“ (50% Förderung)
  • Wörtherseestadion Klagenfurt
  • Herzsportgruppe Imst
  • Herzsportgruppe Schwaz
  • Herzsportgruppe Wörgl
  • Herzsportgruppe Kirchberg/Kitzbühel
  • Projekt „Heartbeat“ Kulm/Stmk.
  • Musiktheater Blumau (50% Förderung)
  • Tiroler Landestheater, Innsbruck
  • Herzsportgruppe Reutte
  • Gemeinde Heldenberg
  • Schauspielhaus Wien
  • Sportstättenverein Marswiese, Wien
  • USK Volksbank Gneis (Salzburg)
  • Marktgemeinde Enzersfeld in NÖ (2 Stück)
  • Sportzentrum Salzburg Mitte
  • Wiener Integrationshaus
  • Gemeinde Leitzersdorf
  • Österr. Herzverband, LV Graz 
  • Österr. Herzverband, LV Knittelfeld
  • Sportunion Oberwölz-Lachtal
  • Österr. Herzverband, LV Salzburg
  • Österr. Herzverband, LV Niederösterreich
  • Österr. Herzverband, LV Kärnten
  • Österr. Herzverband, LV Burgenland
  • ITA GmbH, Standort Gänserndorf
  • Forum Wien – Arena
  • Österr. Herzverband, LV Wien
  • Althanpark, Wien
  • Postsportverein Linz
  • 1. SVG Gumpoldskirchen
  • Kunsthaus brut,  nordwest Wien
  • Studentenwohnheim Auge Gottes  Wien
  • Forum Stadtpark Graz
  • Pfarre Mariabrunn 1140 Wien
  • Ötztal Tourismus Congress Veranstaltungszentrum
  • Freiwillige Feuerwehr Röhrabrunn
Wir danken Herrn Lukas Rosenzopf für die Freigabe seiner Masterarbeit, die mit Unterstützung unserer Vizepräsidentin, Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer, den Einsatz und Wirksamkeit von automatisierten externen Defibrillatoren zum Ziel hatte und die Defibrillatorenvergabe durch den Österreichischen Herzfonds erforscht.