Unsere Projekte im Halbjahresüberblick

Der Österreichische Herzfonds ist eine gemeinnützige Organisation. Seit der Gründung im Jahr 1971 setzen wir uns für die Herzgesundheit der Menschen in Österreich ein. Als gemeinnütziger Fonds können wir – Dank unserer Spender*innen – seit nunmehr 50 Jahren

  • Forschungsprojekte finanzieren
  • Defibrillatoren für öffentliche Plätze aufstellen
  • Kindern, die mit einem Herzfehler geboren wurden, einfach und unbürokratisch finanzielle Hilfe leisten
  • Herzvorsorge- und Aufklärungsarbeit leisten

Heute möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Projekte generell sowie einen Halbjahresüberblick 2021 geben. Bitte unterstützen auch Sie uns mit Ihrer Spende. Danke!

Herzforschung – seit 1973 fördern wir Herz-Forschungsprojekte

Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer, Vize-Präsidentin dazu: „Dank der Herzforschung ist die Sterblichkeitsrate an Herz-Kreislauferkrankungen in Österreich in den letzten 40 Jahren enorm gesunken, nämlich von 35 % auf rund 7 %. Dank der Unterstützung von treuen Spenderinnen und Spendern konnte der Österreichische Herzfonds bisher rd. 1,8 Millionen Euro in die Förderung von kardiologischen Forschungsprojekten investieren und ist somit maßgeblich an diesen Erfolgen beteiligt.

Die Entscheidung, in welches Herzforschungsprojekt wir Geld investieren, machen wir uns niemals leicht. Wir treffen diese Auswahl gemeinsam mit externen Herzspezialist*innen, um sicherzugehen, dass jeder einzelne Spendeneuro gut angelegt ist. Jedes bewilligte Forschungsprojekt wird mit max. 15.000 Euro gefördert.

Im Jahr 2020 hat der Österreichische Herzfonds exakt € 59. 863,49 an insgesamt 7 Forschungseinrichtungen ausbezahlt, vier Forschungsprojekte konnten damit abgeschlossen und publiziert werden. Im ersten Halbjahr 2021 haben wir bereits 16 neue Ansuchen um Förderung von wissenschaftlichen Projekten auf dem Gebiet der Kardiologie erhalten. Von diesen 16 Neuansuchen wurden 7 Projekte äußerst positiv beurteilt und werden in den nächsten Jahren finanziert. Herzforschung kostet Geld und alleine für diese 7 Projekte benötigen wir rd. € 90.000,00.

Was hat sich in den letzten Jahren in der Herzforschung getan und was erwarten wir für die Zukunft?
Die Forschung der letzten Jahrzehnte hat sich hauptsächlich mit der Frage beschäftigt, wie Herzinfarkte frühzeitig erkannt werden können, wie diese entstehen und wie man sie optimal behandeln kann. Nun ist es wichtig, dass wir uns in der Forschung der Prävention widmen. Wir sollten etwa Untersuchungen dazu durchführen, warum sich Männer und Frauen in den verschiedensten Altersgruppen nicht an sinnvolle Vorgaben halten. Wir haben in Österreich zum Beispiel eine sehr hohe Rate an Frauen, die rauchen. Die Präventionsforschung wäre also ein Vorschlag, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen möglichst zu vermeiden bzw. hintan zu halten.

Defibrillatoren retten Leben

Seit 2003 gibt es das Förderprogramm für Defibrillatoren, insgesamt haben wir bis heute 26 Defibrillatoren gefördert und einen Betrag von rund Euro 32.500 dafür aufgewendet. Auch heuer werden wir wieder einige Defis vergeben und somit gewisse Bereiche sicher machen. Besonders am Herzen liegt uns, dass die Mitarbeiter*innen der jeweiligen Organisationen / Vereine / Gemeinden, etc. geschult werden, sowie eine jährliche Rückmeldung über die Verwendung und den Zustand des geförderten Gerätes.

Der Otmar Pachinger Kinder-Krisenfonds hilft herzkranken Kindern

Der Kinder-Krisenfonds wurde im Jahr 2003 eingerichtet, um herzkranken Kindern und ihren Familien die massiven Probleme im All­tag ein wenig zu erleichtern. Wir leisten fi­nan­zielle Hilfe für Notwendiges, das von anderer Stelle nicht über­nommen wird und wir entlasten somit die Familien, die durch die Krankheit der Kinder schon schwer belastet sind.

Gerade erst haben wir einen Hilferuf der behandelnden Herzspezialistin im Wiener AKH erhalten: Ein herzkranker Bub aus Niederösterreich muss laufend zur Kontrolle und Behandlung ins Krankenhaus nach Wien kommen. Natürlich muss das Kind von der Mutter begleitet werden. Die Fahrtkosten für die beiden sind eine finanzielle Belastung für die Familie. Der Vorstand des Österreichischen Herzfonds hat sofort beschlossen, die Fahrtkosten für die nächsten Jahre aus dem Otmar Pachinger Kinder-Krisenfonds zu fördern – eine große Hilfe für die Familie.

Diese raschen und unbürokratischen finanziellen Hilfeleistungen sind nur möglich, wenn der Kinder-Krisenfonds “gefüllt” ist, also genügend Gelder dafür zur Verfügung stehen. Auch dieses Projekt finanziert sich ausschließlich durch Spenden von Privatpersonen und Firmen.

Die Herzgesundheit der Menschen in Österreich liegt uns am Herzen

Herz-Kreislauferkrankungen sind in Österreich sowie weltweit immer noch die häufigste Todesursache. Vorsorge für und Aufklärung der Bevölkerung war eines der Hauptanliegen für die Gründung des Österr. Herzfonds. In den vergangenen 50 Jahren ist in dieser Hinsicht viel passiert und viele Projekte und Programme zur Aufklärung und Vorsorge wurden durchgeführt. Die Zahlen sprechen für sich:

1971* starben 47.164 Österreicher*innen an Herzerkrankungen – das waren rd. 48 % der Todesfalle in diesem Jahr.
2019* starben 32.148 Menschen in Österreich an Herzerkrankungen, das entspricht 39 % der Todesfälle 2019.

* Quelle: Statistik Austria

Eine positive Entwicklung, jedoch wären viele dieser Todesfälle verhindertbar oder sind im zu jungem Lebensalter passiert. Wir werden nicht müde, die Menschen in Österreich über Risikofaktoren, Vorsorgemaßnahmen, gesunden Lebensstil und Früherkennungsmöglichkeiten zu informieren und aufzuklären.

Derzeit unterstützt der Österreichische Herzfonds die österreichweite Medienkampagne „Kardiovaskuläre Gesundheit“. Die Themenzeitung zur Aktion mit vielen interessanten Beiträgen namhafter Kardiolog’innen können Sie hier kostenlos und portofrei bestellen. Auch unser Spendenreport ist diesem wichtigen Vorsorgethema gewidmet: Sommerreport 2021. Sie möchten regelmäßig postalisch über unsere Arbeit informiert werden? Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.

Unser Online-Angebot für Sie:
Gesundheitsvorsorge ist die beste „Lebensversicherung“ – vor allem für herzinfarktgefährdete Menschen, die noch gar nichts über ihr Risiko wissen. Daher wurde im Auftrag der Deutschen Herzstiftung der Herzinfarktrisikotest entwickelt, um das persönliches Herzinfarkt-Risiko besser einzuschätzen zu können. Der Onlinetest steht kostenlos zur Verfügung und wir appellieren an Sie: MACHEN SIE DEN TEST

Zusätzlich bieten wir kostenlos und portofrei diverses Informationsmaterial an, um den Weg zu einem herzgesunden Leben erleichtert. Gerade in Pandemiezeiten weisen wir auf die Wichtigkeit einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung hin, um eventuelle Krankheiten frühzeitig erkennen und diese behandeln zu können. Abonnieren Sie unseren Newsletter, der Sie monatlich auf dem Laufenden hält.

Bitte helfen Sie uns zu helfen

Bitte unterstützen Sie unsere Aktivitäten mit Ihrer SpendeDie Spenden an den Österreichischen Herzfonds sind steuerlich absetzbar und zusätzlich durch das Spendengütesiegel ausgezeichnet. Heuer feiern wir unser 50 Jahr Jubiläum. Der Österreichische Herzfonds konnte 1971 nur gegründet werden, weil viele Menschen die Aktion “Schach dem Herztod” mit ihrer Spende unterstützt und damit den Grundstein für unsere – nun bereits 50 Jahre dauernde – Arbeit gelegt haben. Nur mit Hilfe unserer treuen Unterstützer*innen können wir

  • Forschungsprojekte finanzieren
  • Herzvorsorge- und Aufklärungsarbeit leisten
  • Defibrillatoren für öffentliche Plätze aufstellen
  • Kindern, die mit einem Herzfehler geboren wurden, einfach und unbürokratisch finanzielle Hilfe leisten

Bitte helfen auch Sie. Vielen Dank für Ihren Beitrag als Investition für die Zukunft!