Alles über den Blutdruck

Mit jedem Herzschlag wird Blut in die Schlagadern (Arterien) gepumpt, damit das Blut in alle Bereiche des Körpers fließen kann. Die Kraft, die das Blut dabei auf die Gefäßwand der Arterien ausübt, wird Blutdruck genannt. Er wird in „mmHg“ gemessen. Der Wert ist optimal, wenn er unter 130/80 mmHg liegt.

Der Blutdruck wird mit 2 Werten angezeigt:
Der 1. Wert – der sogenannte systolische Blut­druck – zeigt den (höheren) Wert, wenn sich das Herz zusammenzieht.
Der 2. Wert – der sogenannte diastolische Blutdruck – zeigt den (niedrigeren) Wert, wenn das Herz entspannt ist.

Wie hoch ist der normale Blutdruckwert?

Blutdruckwerte unterliegen großen Schwankungen. Um Bluthochdruck festzustellen, wird empfohlen, ca. 30 Selbstmessungen vorzunehmen und diese Werte aufzuschreiben. Erst wenn mehr als 7 von 30 Werten einer Messreihe erhöht sind, spricht man von Bluthochdruck. In unserem kostenlosen Blutdruckpass können die Werte eingetragen und zum Arztbesuch mitgenommen werden. Hier können Sie unseren kostenlosen Blutdruckpass bestellen!

So messen Sie Ihren Blutdruck:
Verwenden Sie vorzugsweise ein Oberarmmessgerät. Setzen Sie sich entspannt hin und stellen Sie die Füße auf den Boden. Die Manschette muss sich auf Herzhöhe befinden, der Arm wird auf einer Unterlage abgestützt.

Hypotonie versus Hyertonie

Von Hypotonie (niedrigem Blutdruck) spricht man, wenn der Blutdruck zu niedrig ist, also bei einem Blutdruckwert von unter 100/60 mmHg. Unsere Vizepräsidentin Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweighofer war am 9. Mai zu Gast in der Sendung „Meryn am Montag“ und spricht über das Thema „niedriger Blutdruck“ und „Hypotonie“. Hier das Video zum Nachsehen.

Von Bluthochdruck (Hypertonie) spricht man, wenn der Blutdruck zu hoch ist. Optimal ist ein Blutdruck unter 130/80 mmHg. Dieser Wert wird jedoch im Rahmen von ca. 30 Selbst­messungen als Durchschnittswert gesehen, weil der Blutdruck großen Schwankungen unterliegen kann. Erst wenn mehr als 7 von 30 Werten einer Messreihe erhöht sind, spricht man von Bluthochdruck. Bluthochdruck macht über Jahre keine Beschwerden und wird daher häufig erst erkannt, wenn Komplikationen auftreten. Regelmäßige Kontrollen sind daher wichtig. Ist der Blutdruck leicht erhöht, bringen ihn oft schon Ausdauertraining und die Rückkehr zum Sollgewicht wieder in Balance. Stark erhöhter Blutdruck muss meist ein Leben lang medikamentös behandelt werden. In unserem kostenlosen Hypertonie Ratgeber finden Sie interessante Infos dazu.

Man kann Bluthochdruck vorbeugen und ihn auch sehr gut behandeln, aber es ist wichtig, ihn rechtzeitig zu entdecken. Dafür sind regelmäßige Blutdruckmessungen der einzige Weg. Unser kostenloser Blutdruckpass hilft dabei!

Tipps für ein herzgesundes Leben

Messen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck und gehen Sie einmal jährlich zur Vorsorgeuntersuchung. Versuchen Sie, ein herzgesundes Leben zu führen. Wir unterstützen Sie dabei mit unseren kostenlosen Drucksorten, die wir Ihnen einfach und unkompliziert portofrei zusenden. Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter und besuchen Sie unseren Vorsorgebereich auf unserer Website.

Mit Ihrer Spende können wir helfen

Spendenkonto: AT97 6000 0000 0706 0005 BIC: BAWAATWW

Mit Ihrer Spende

Die Spenden an den Österreichischen Herzfonds sind steuerlich absetzbar und zusätzlich durch das Spendengütesiegel ausgezeichnet. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.